Suche
Suche Menü

Wochenendtrip nach Balzar

Mit nur zehn Tagen Verspätung kommt jetzt der angekündigte, kurze Bericht über unser vorletztes Wochenende in Balzar. Diesmal will ich einfach nur ein paar Fotos mit euch teilen, um euch einen Eindruck zu verschaffen 🙂
Schon am ersten Tag in Olon wurden wir von Jonathan, unserem Koordinator, darüber informiert, dass es eine Anfrage für Musik aus Balzar (neben Bogota und Quito eine der Heimatstädte Leibers) gäbe: Wir sollten uns dort als Lehrer unseres Projektes „Melodia del Mar“ aus Olon vorstellen und insgesamt drei Konzerte geben.
Also fuhren wir am vorletzten Samstag nach meiner ersten Unterrichtseinheit im Santuario (dem nahe gelegenen Waisenhaus) gegen mittag zu fünft los. Mit dabei waren: Iva, Hans, Leiber, Sebastian (laut eigener Aussage ein Schamane, der auf den Konzerten alleine mit seiner Gitarre auftrat und seine größtenteils selbst komponierten Songs über „Mutter Erde“ präsentierte) und ich.
Insgesamt war die ganze Aktion für ecuadorianische Verhältnisse ziemlich gut organisiert. Wir hatten ein vollständiges Schlagzeug, fast jeder ein eigenes Bett im Hotel und haben von An- und Abreise über Unterkunft bis zum Essen tatsächlich alles von Carlos, einem lokalen Politiker, der in der Stadt anscheinend für die Kultur zuständig ist, bezahlt gekriegt!
Das einzige, was irgendwie gefehlt hat, war ein Pedal für Ivas Stagepiano und ein Notenständer…

Doch es blieb nicht nur beim Musizieren. Von der örtlichen Feuerwehr wurden wir, das Schlagzeug und Carlos (zu finden unten im gelben Ecuador-Fußballtrikot und oben als Notenständer) nicht nur zu den Konzerten, sondern auch zu allerlei Sehenswürdigkeiten und vor allem Farmen mit seeehr viel leckerem Obst gefahren!

Obwohl Balzar mit seinen ca. 40.000 Einwohnern im Vergleich zu Olon fast eine Weltmetropole ist und auch nicht am Meer sondern mitten im Land liegt, kann sich auch hier die Landschaft in und um das Städtchen sehen lassen!

Wir hatten am letzten Freitag außerdem unser erstes Konzert hier im „Centro Intercultural“ mit allen unseren Schülern. Ich hoffe ich komme bald dazu, auch darüber zu berichten!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.